Digitale Transformation bei der Bell Food Group

Von analog zu digital mit der Microsoft Power Platform Lösung

Die Bell Food Group geht mit der novaCapta einen weiteren Schritt in Richtung Digitalisierung und startet mit dem Produktverkostungsprozess mittels der Microsoft Power Platform.

Herausforderung
  • Viele analoge Prozesse in der Unternehmensstruktur
  • Effiziente und kostengünstige Umsetzung eines Digitalisierungsvorhabens
  • Aufwändiger Produktverkostungsprozess: Papierbasierter Ablauf ist zeitintensiv, lässt keine Folgefragen an Teilnehmer und keine Möglichkeit des Abrufens von Berichten zu
Lösung
  • Ein PoC für die Microsoft Power Platform wurde erstellt, um die Produktverkostungsprozesse bei Bell Schweiz zu optimieren
  • Durch die große Bandbreite an Funktionalitäten, die die Microsoft Power Platform bietet, besteht die Möglichkeit, zukünftig auch andere Geschäftsprozesse einfacher zu digitalisieren
  • Mit der Microsoft Power Platform war es möglich, die App in kürzester Zeit auf zwei unterschiedliche Anspruchsgruppen – Produkttester und Produktmanager – individuell zuzuschneiden
Mehrwert
  • Mit der Microsoft Power Platform wurde ein Tool ausgewählt, in dem schnelle Ergebnisse sichtbar wurden und somit der Weg für weitere Anpassungen geebnet war
  • Produktmanager erhielten über die drei Phasen des Produktverkostungsprozesses eine vollständige Übersicht und können Ergebnisse einfach sortieren und filtern
  • Die App konnte im Smartphone-Format bereitgestellt werden, sodass einfache Multiple-Choice-Antworten und zusätzliche Kommentare anhand strukturierter Feedback-Kriterien möglich waren

"Wir haben ein paar Zeichnungen oder Entwürfe erwartet, die uns eine Vorstellung der App für die Produktverkostung geben – stattdessen wurden wir mit einem funktionsfähigen Modell überrascht. Wir waren sprachlos und äusserst beeindruckt davon, wie schnell sich mit Power Platform eine einsatzfähige App erstellen lässt."

Valéry ThomasHead of BI, Analytics and DigitalizationBell Food Group AG

Der Antrieb, interne Prozesse effizienter zu gestalten, stieg bei einem der führenden Lebensmittelverarbeitungsunternehmen Europas stetig und stellte somit die Weichen für einen weiteren Schritt in der digitalen Transformation bei der Bell Food Group AG. So wurde – in Zusammenarbeit mit novaCapta – eine Low-CodeApp entwickelt, die den alten analogen Arbeitsalltag über Bord warf. Zunächst stand die Digitalisierung des Produktverkostungsprozesses mittels der Microsoft Power Platform im Fokus. Dies war ein anschaulicher Anwendungsfall, in dem schnelle Ergebnisse erzielt werden konnten.

Das Arbeiten mit analogen Prozessen

Die Bell Food Group arbeitete bereits mit einer Reihe unterschiedlicher ERP- und BI-Systemen. Nicht zuletzt wurde es in einer papierbasierten Unternehmensstruktur eine immer grössere Herausforderung, die Konsolidierung der Daten sowie die IT-Integration und die Datenfreigabe zu steuern. Deshalb wurde im ersten Schritt ein Proof-of-Concept für einen gut überschaubaren Bereich erstellt. Um eine fundierte Überzeugungsgrundlage zu haben, sollte das Pilotprojekt schnelle Ergebnisse liefern und einen wichtigen Bereich, der enorm von der Digitalisierung profitieren würde abdecken. Die Entscheidung fiel auf die Produktverkostung. Das bisherige Verfahren war einfach: Die Teilnehmer probierten eine Reihe von Produkten und konnten diese, basierend auf Aussehen, Geruch, Konsistenz und Geschmack, auf einem Papierbogen bewerten. Am Ende wurde das Feedback der Teilnehmer in eine Excel-Tabelle eingegeben und von einem Produktmanager analysiert. Der ganze Prozess war jedoch zu intransparent, nahm viel Zeit in Anspruch, ließ keine Folgefragen der Teilnehmer zu und bot keine Möglichkeit, Berichte zu erstellen. Dies sollte sich nun ändern.

Nach analog kommt digital

Die am besten geeignete Technologie für die Bell Food Group  war der Analyse zufolge die Microsoft Power Platform. Eine strategische Plattform, mit der Unternehmen mithilfe einer Reihe intuitiver Low-Code-Implementierungstools bequem Daten analysieren, End-to-End-Unternehmenslösungen entwickeln und Prozesse automatisieren können. So wollte man sich zwar zuerst auf die Produktverkostungsprozesse konzentrieren, aber zukünftig auch die Möglichkeit haben, andere Geschäftsbereiche des Unternehmens anzubinden. Aufgrund des einfachen Handlings, konnte innerhalb kürzester Zeit eine Power App mit vielen Funktionen entwickelt werden. In der frühen Entwicklungsphase war es bereits möglich, die Datenstruktur und den Look and Feel der App zu sehen und somit eine schnelle Entscheidung über zusätzliche Funktionen, die sowohl die Produktmanager als auch die Teilnehmer benötigen würden, zu treffen. 

Benutzerfreundlichkeit stand im Fokus der Implementierung

Eine Herausforderung bei der Implementierung war es, eine benutzerfreundliche Oberfläche für zwei verschiedene Anspruchsgruppen bereitzustellen. Die unterschiedlichen Funktionalitäten und Benutzeroberflächen konnten jedoch mit den verschiedenen Tools der Microsoft Power Plattform leicht angepasst werden. Alle Produktmanager erhielten mit der Power Platform die vollständige Übersicht der drei Phasen eines Ereignisses: Vorbereitung, Durchführung und Fertigstellung. So wurde eine Power App entwickelt, die jeder einzelne Teilnehmer auf seinem Smartphone installieren, aus einer Reihe ausgewählter Multiple-Choice-Fragen entscheiden und Kommentare anhand strukturierter Feedback-Kriterien geben kann. Dies erleichterte den Produktmanagern die Auswertung der Antworten innerhalb der Testgruppe. Zusätzliche Funktionen bietet die App den Managern: Diese können beispielsweise eine Live-Ansicht der Verkostungsprozesse abrufen oder über die App Bilder machen und sichern. Sobald die Verkostung in die Wettbewerbsphase übergeht, können alle Ergebnisse und das Feedback der Produktmanager leicht als BI-Bericht angezeigt und gemeinsam genutzt werden. Somit ist die Transparenz gegenüber den Lieferanten und B2B-Kunden gegeben und die Entscheidungszeit verkürzt sich. Als Add-on wird sogar ein automatischer, umfassender PDF-Bericht bei der Verkostung erstellt. So kann die Bell Food Group auch in Zukunft anhand dieser Belege die Bedingungen von Audits und Produktrevision stets einhalten, die Qualität der erhobenen Daten deutlich steigern und die Produktentwicklung besser verfolgen. Auch eine Einführung der App in den anderen europäischen Landesgesellschaften ist auf Grund der Unternehmensstruktur möglich. So ist die Bell Food Group einen weiteren Schritt beim Thema Digitalisierung gegangen.

Download Case Study Bell Food.pdf

Eingesetzte Technologien

Kundenprofil

Bell Food Group

Die Bell Food Group wurde im Jahr 1869 gegründet und ist ein verarbeitendes Unternehmen von Fleisch und Convenience Produkten. Mit einem Jahresumsatz von 4,1 Milliarden Schweizer Franken ist sie Marktführer in der Schweiz und beschäftigt rund 12’000 Mitarbeiter an 63 Standorten in 15 europäischen Ländern. 

https://www.bellfoodgroup.com/de/